Funnel Marketing

Das Thema Online-Business ist nicht nur facettenreich, sondern beinhaltet auch viele Begriffe, die sehr verwirrend erscheinen können.
Dennoch gibt es einige fundamentale Strategien, die unabdingbar sind.
Hierzu gehört auch das sogenannte Funnel-Marketing gehört.

Warum es so wichtig ist und welchen großen Nutzen du hiervon hast, erfährst Du innerhalb dieses Blogbeitrags.

Was zeichnet Funnel-Marketing aus?

Der Begriff „Funnel“ (zu deutsch Trichter) beschreibt eine Strategie, die heutzutage von allen Marketingexperten als elementar wahrgenommen wird. Um sich die Strategie genau vorzustellen, stellt man sich am besten einen Trichter mit einigen Filtern vor.
Weil, wie Du sicherlich weißt, nicht aus jedem potentiellen Kunden ein zahlender Kunde wird, ist ein Funnel so wichtig. Denn dieser erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit eines zahlenden Kunden, sondern ermöglichtDir auch, Deine Zielgruppe maßgeschneidert zu erreichen.

 

 

Auszeichnend für einen Funnel ist also aus einer Vielzahl von potentiellen Kunden diejenigen herauszufiltern, die tatsächlich zahlungsbereit sind.

Am üblichsten sind hierzu folgende Funnel Typen:

– Conversion Funnel – Sales Funnel
– Marketing Funnel

In den meisten Fällen ist die Bedeutung, trotz anderer Bezeichnung, ähnlich.

Die Unterscheidung rührt insbesondere aus den verschiedenen Anwendungsbereichen. Ein Marketing Funnel ist hier beispielsweise die Vorstufe eines Sales Funnel, die Strategie bleibt jedoch die selbe.

Ziel beider Funnels ist immer der Conversion Funnel, welcher beispielsweise durch ein Telefonat, oder ein ausgefülltes Formular erzielt wird.
Mit dem Endziel eines direkten Verkaufs.

Mit welchen Zielsetzung wird Funnel-Marketing eingesetzt?

Das Thema Marketing, insbesondere Online-Marketing, erlebt eine konstante Entwicklung.
Da einfache Handlungsaufforderungen, wie: „Jetzt sichern“ längst keine Aufmerksamkeit mehr von potentiellen Interessenten bekommt, gewann diese Strategie an großer Bedeutung.

Das Besondere an dieser Strategie ist die psychologische Komponente.
Zu Beginn bekommt der Interessant ein relevantes, kostenfreies Produkt, im Gegenzug erhalten wir seine E-Mail Adresse.
Darauffolgend erhält der Interessant viele weitere, auf einander aufbauende E- Mails, welche zum einen die Kundenbindung erhöhen und zum anderen viele weitere psychologische Komponenten in sich tragen.

Das entscheidende Prinzip ist hier die sogenannte „Reziprozität“.
Dadurch das wir mit unserer Vielzahl an E-Mail einen hohen Mehrwert für den potentiellen Kunden erbracht haben, ist dieser um ein vielfaches bereiter in unser Produkt zu investieren.

So ergibt sich zum einem das Ziel eine wertvolle, mit relevanten Kontakten gefüllte E-Mail-Liste sowie ein intensiver Einblick in die Zielgruppe.

Eine Erhöhung des Umsatzes ist dazu eine positive Begleiterscheinung

 

Woher bekomme ich die richtige Zielgruppe?

Um einen Funnel in vollen Zügen für sich nutzen zu können, empfiehlt sich Facebook.
Facebook bietet durch seinen Werbeanzeigenmanager ein hocheffektives Werkzeug, um seine Zielgruppe anzusprechen.

Die Besonderheit hier ist die genaue Bestimmung der Zielgruppe.
Sei es die Demographie, das Alter, der Wohnort, der Beruf oder sogar die Interessen – diese und viele weitere Parameter können durch den Werbeanzeigenmanager in Betracht gezogen werden.

Sogar bereits durch Facebook gewonnene Kunden können durch eine sogenannte „Lookalike Audience“ als Richtschnur für weitere Interessenten genommen werden.
Besonders hierdurch sind höhere Umsätze nahezu garantiert.

Zusammenfassend ist die Einrichtung eines Funnels ein zu Beginn zwar zeitintensiver Prozess, der sich jedoch bereits in Kürze um ein vielfaches ausgezahlt hat.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare